Captain’s Log 2018-10-25

Ja, demnächst ist Halloween.

Die hatte auch mal eine Straßenbahn hier.

Die Schienen liegen noch.


Für die südwestfälischen Heimatfreunde: Hier liegt irgendwo Alexander Mack begraben. Er hatte in Schwarzenau, das jetzt zu Bad Berleburg gehört, Asyl beim damaligen Grafen Sayn-Wittgenstein gefunden. In seiner Pfälzer Heimat war er religiös verfolgt worden. Mit ein paar Getreuen ging er dann nach Germantown, gründete die „Church of the Brethren“. Er und seine Glaubensgenossen wurden hier übrigens auch die „Tunker“ genannt, weil sie die Erwachsenentaufe praktizierten.

 

Bereits 1688 fanden deutsche Quäker, dass Sklaverei verwerflich ist: In Germantown veröffentlichten sie ein Manifest zu Abschaffung. 92 Jahre bevor Pennsylvania dann der erste US-Bundessttaat war, der ein entsprechendes Gesetz verabschiedete.

Die Aktivisten vom Germantown Info Hub kritisieren, wenn Germantown in die nationalen Nachrichten kommt, dann nur mit Mord und Totschlag. Die gibt es zwar auch, aber es gibt auch anderes zu erzählen.