Blind Willie Johnson ist so etwas wie der andere  Johnson: Nicht ganz so mysteriös, nicht ganz so jung gestorben wie Robert Johnson.  Dennoch mit 48 Jahren nicht wirklich alt geworden. Um Blind Willies Schicksal ranken sich ebenfalls verstörende Geschichten  (angeblich soll seine Stiefmutter ihm eine Laugenflüssigkeit in die Augen geschüttet haben, als er sieben Jahre alt war – worauf er erblindete).  

Zwischen 1927 und 1930 nahm er 30 Lieder für CBS auf: Eine Mischung aus Blues und Gospel, mit einem charakteristischen Slide, von dem Derek Trucks sagt: „I never heard a slide player, even to this day, play with that much emotion. I’ve only heard a few things that have hit me quite that strongly. There’s something so honest about his recordings. He’s one of the few handful of musicians whose music really feels sacred to me. Johnson’s songs, lyrics and the ability to pair the slide with the voice were amazing. It feels like it came out of a different world.“

Die Wirtschaftskrise knickte auch Blind Willie Johnsons Karriere ein. Er spielte hier und da, zog als Straßensänger durch Texas, schlug sich irgendwie durch die Depressionszeit, starb 1945, schreibt Michael Corcoran. Anfang der 50er fand sich ein Lied von Blind Willi Johnson in der Anthology of American Folk Music, eine Zusammenstellung, die massgeblich das Folk Revival ein Jahrzehnt später beeinflusste.

Derek Trucks (natürlich zusammen mit Susan Tedeschi) und Tom Waits (mit gleich zwei Liedern), Lucinda Williams, die Cowboy Junkies, The Blind Boys Of Alabama, Sinéad O’Connor, Luther Dickinson, Maria McKee und Rickie Lee Jones haben nun ein Coveralbum eingespielt, das vom Blues-Label Alligator Records Ende Februar veröffentlicht wird: „God Don’t Never Change: The Songs Of Blind Willie Johnson.“ Produziert wurde es  von Jeffrey Gaskill, der darin sein „Lebenswerk“ sieht – starke Worte. Über Jahre habe er daran gearbeitet, „you’ve got to serve somebody“, sagt er.

Blind Wille Johnsons Aufnahme von Dark Was The Night–Cold Was The Ground wurde übrigens als ein Teil des menschlichen Kulturexportes in den Kosmos geschossen, an Bord von Voyager 1.  Auf Erden hat er bereits zahlreiche Rock- und Blueskünstler beeinflusst, Led Zeppelin, Eric Clapton, Bob Dylan zum Beispiel. 

 

Hier die Playlist des neues Coveralbums:

God Don’t Never Change: the Songs of Blind Willie Johnson

01 Tom Waits: The Soul of a Man


02 Lucinda Williams: It’s Nobody’s Fault But Mine


03 Derek Trucks and Susan Tedeschi: Keep Your Lamp Trimmed And Burning

04 Cowboy Junkies: Jesus Is Coming Soon


05 The Blind Boys of Alabama: Mother’s Children Have a Hard Time


06 Sinéad O’Connor: Trouble Will Soon Be Over


07 Luther Dickinson: Bye and Bye I’m Going to See the King [ft. The Rising Star Fife & Drum Band]


08 Lucinda Williams: God Don’t Never Change


09 Tom Waits: John the Revelator


10 Maria McKee: Let Your Light Shine on Me


11 Rickie Lee Jones: Dark Was The Night, Cold Was the Ground